DeutschEnglish
facebook twitter youtube flickr instagram

WORLD PRESS PHOTO 04

02.09.2004 - 26.09.2004

 

WestLicht beherbergt heuer zum dritten Mal die „World Press Photo“-Ausstellung. 4.176 professionelle Fotografen aus 124 Ländern nahmen am WPP 2004-Bewerb teil. Insgesamt wurde eine Rekordanzahl von 63.093 Bilder eingereicht. Gesamtsieger ist der französische Fotograf Jean-Marc Bouju (Associated Press) mit einem Farbfoto, das einen Iraki mit seinem vierjährigen Sohn in einem Kriegsgefangenen-Lager nahe An Najaf/ Irak zeigt. Das Bild wurde am 31. März 2003 aufgenommen. Die WPP04-Ausstellung präsentiert nicht nur die weltweit besten Pressebilder, sondern kann auch als zeitgeschichtliches Dokument des Jahres 2003 angesehen werden.

 

w1

Atta Kenare, Islamic Republic of Iran, Agence France-Press. Ein Vater trägt nach dem Erdbeben seine zwei Söhne zum Begräbnis, Bam, Iran, 27. Dezember
Jerry Lampen, Niederlande, Reuters News Pictures. Frau trauert um ihren Mann, Gaza, November
Carolyn Cole, USA, Los Angeles Times. Massengrab, Liberien
Philip Blenkinsop, Australien, Agence Vu für Time Asia. Hmong Guerilla, Laos
Tim Clayton, Australien, The Sydney Morning Herald. Yannick Bru in Bedrängnis beim Rugby World Cup, Sydney
Adam Pretty, Australien, Getty Images. Sport-Portfolio
Jonas Lindkvist, Schweden, Dagens Nyheter. Antoni Khadroui, Bodybuilder
Erik Refner, Dänemark, Berlingske Tidende/Rapho. “Hemsby Rock ‘n’ Roll Weekender”
Jan Banning, Niederlande, Laif Photos für M Magazine/NRC Handelsblad Indische Bürokraten
Mary Ellen Mark, USA. Teilnehmer am “Zwillingstag”, Twinsburg, Ohio
Paul Nicklen, Kanada, für National Geographic Magazine. Atlantik-Lachs
w2