DeutschEnglish
facebook twitter youtube flickr instagram

WORLD PRESS PHOTO 09

30.10.2009 - 29.11.2009

 

LÄNGERE ÖFFNUNGSZEITEN FÜR WORLD PRESS PHOTO 09

TÄGLICH 11 - 19 UHR, DONNERSTAGS 11 - 21 UHR


WestLicht. Schauplatz für Fotografie zeigt von 30. Oktober bis 29. November 2009 die Ausstellung World Press Photo 09. Zu sehen sind die rund 200 besten Pressebilder des Jahres 2008, die im Rahmen des weltweit größten und renommiertesten Wettbewerbs für Bildjournalismusausgezeichnet wurden. 

Seit 1955 lädt der Vorstand der World Press Photo Foundation, einer unabhängigen Plattform des Fotojournalismus mit Sitz in Amsterdam, Pressefotografen und Fotojournalisten rund um den Globus zur Teilnahme am World Press Photo-Wettbewerb ein. Eine jährlich wechselnde, aus 13 Mitgliedern bestehende internationale Jury beurteilt die Einsendungen von Fotografen, Agenturen, Zeitungen und Magazinen aus aller Welt.

Die in zehn Kategorien vergebenen Preise für Fotoserien und Einzelfotos wurden am 13. Februar 2009 bekannt gegeben. Die Internationale Jury des 52. World Press Photo-Wettbewerbs kürte eine Schwarzweiß-Fotografie des Amerikanischen Fotografen Anthony Suau zum besten Pressefoto des Jahres 2008: Mit gezogener Pistole sichert ein Polizist die Räumung eines überschuldeten Eigenheimes. Ein Symbolbild der US-Immobilienkrise, urteilte die Jury. "Die Stärke des Fotos liegt in seinen Gegensätzen. Es sieht aus wie eine klassische Kriegsfotografie, dabei geht es nur um die Räumung nach einer Zwangsversteigerung. Der Krieg in seinem klassischen Sinn dringt in die Häuser der Leute, einfach weil sie ihre Raten nicht mehr bezahlen können", sagte die Vorsitzende der Jury, MaryAnne Golon zur Begründung. 

Das World Press Photo des Jahres, wird für ein Einzelfoto verliehen, das nicht nur eine fotojournalistische Erfassung des Jahres ist, sondern ein Thema, eine Situation oder ein Ereignis von großer journalistischer Bedeutung repräsentiert und dabei eine herausragende Leistung im Bereich der visuellen Wahrnehmung und Kreativität zeigt.


Die als Wanderausstellung angelegte Schau macht an über 100 Orten weltweit halt und erreicht rund zwei Millionen Besucher. Sie ist nicht nur eine beeindruckende Leistungsschau des internationalen Fotojournalismus, sondern auch ein einzigartiger Rückblick auf Weltereignisse und Zeitgeschehen des vorangegangenen Jahres. 

World Press Photo wird von der Niederländischen Postleitzahl-Lotterie unterstützt und weltweit von Canon und TNT gesponsert. Weitere Informationen unter www.worldpressphoto.nl



BITTE BEACHTEN SIE:
Am Mittwoch, den 4. November und am Donnerstag, den 12. November 2009, schließt das Museum bereits um 16 Uhr. Wir danken für Ihr Verständnis.

w1

World Press Photo des Jahres 2008: Anthony Suau, USA, für Time

Robert Kole, ein Ploizist vom Cuyahoga County Sheriff Office, betritt am 26. März, nach einer Zwangsversteigerung und Räumung, ein Haus in Cleveland, Ohio. Er muss kontrollieren, ob die Besitzer das Haus verlassen haben, und ob keine Waffen zurückgeblieben sind. Die Polizisten arbeiten als Vorsichtsmaßnahme mit gezogener Waffe, da viele Häuser geplündert oder von Hausbesetzern oder Junkies besetzt worden sind.

1. Preis Harte Fakten, Einzelfotos: Chen Qinggang, China, Hangzhou Daily

Retter tragen zwei Tage, nachdem ein Erdbeben am 12.Mai große Teile von Zentralchina verwüstet hat, einen Überlebenden aus den Trümmern eines zerstörten Hauses in der Stadt Beichuan. Nach offiziellen Angaben wurden 80 Prozent des alten Viertels der Stadt zerstört.

3. Preis Harte Fakten, Fotoserien: Wojciech Grzedzinski, Poland, Napo Images für Dziennik.

Eine Frau weint, als nach dem russischen Luftangriff auf Gori am 9.August ein Wohnblock brennt. Im August brach wegen der abtrünnigen Region Südossetien zwischen Georgien und Russland ein offener Militärkonflikt aus.

1. Preis Reportagen, Einzelfotos: Luiz Vasconcelos, Brazil, A Crítica/Zuma Press

Eine Frau stemmt sich gegen die polizeiliche Räumung von besetztem Privatgelände in der Nähe der Stadt Manaus, im brasilianischen Bundesstaats Amazonas. Die Familien, die auf dem Gelände lebten, hatten einige Tage zuvor den Räumungsbefehl erhalten.

3. Preis Reportagen, Fotoserien: Olivier Laban Mattei, France, Agence France-Presse

Ein Mädchen rennt am 23.Mai an Büchern vorbei, die zum Trocknen in der Sonne ausgebreitet sind, um von einen vorbeifahrenden Boot Lebensmittel zu bekommen. Der Zyklon Nargis erreichte am 2.Mai im Süden von Myanmar (Birma) das Festland, löschte ganze Dörfer aus und überschwemmte breite Landstriche. Dies war die schwerste Naturkatastrophe in der Geschichte des Landes.

1. Preis Menschen in den Schlagzeilen, Einzelfotos: Yasuyoshi Chiba, Japan, Agence France-Presse

Mit Pfeil und Bogen kämpfen Massai-Krieger am 1.März gegen Mitglieder des Kalenjin-Stamms in der Trans-Mara Region in Westkeinia. Nach den umstrittenen Parlamentswahlen im Dezember 2007 flammten alte Feindschaften und Rivalitäten zwischen den Massai, Kalenjin und Kisii wieder auf.

1. Preis Menschen in den Schlagzeilen, Fotoserien: Callie Shell, USA, Aurora Photos für Time

Michelle Obama schläft auf der Fahrt durch New Hampshire an der Schulter ihres Mannes.

2. Preis Sport Action, Einzelfotos: Mark Dadswell, Australia, Getty Images

Usain Bolt aus Jamaica gewinnt am 20.August den 200-Meter Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen in Peking in der Weltrekordzeit von 19,3 Sekunden.

1.Preis Aktuelle Themen, Einzelfotos: Mashid Mohadjerin, Belgium, Reporters/Redux Pictures

Die Küstenwache entdeckt ein Boot mit Einwanderern auf dem Weg zur italienischen Insel Lampedusa. Lampedusa liegt nahe der tunesischen Küste auf einer häufig genutzten Route für illegale Einwanderer, die aus Afrika nach Europa wollen.

1. Preis Aktuelle Themen, Fotoserien: Carlos Cazalis, Mexico, Corbis

Ein Mann schläft warm eingepackt an der kalten Fassade des elitären Jockey Clubs von Sao Paulo. In der brasilianischen Metropole Sao Paulo.gibt es über 10.000 Obdachlose. Die Stadtverwaltung unterhält 35 Nachtunterkünfte mit einer Kapazität von 8.000 Personen, aber viele, die draußen schlafen, wollen sich in der Regel und sozialen Konventionen dieser Unterkünfte nicht unterwerfen.

3. Preis Alltagsleben, Einzelfotos: Tomasz Wiech, Poland, Gazeta Wyborcza Krakow

Ein Angestellter der Cap Gemini-Niederlassung in Krakau, Polen, bereitet sein Frühstück zu, bevor der Arbeitstag beginnt.

1. Preis Kunst und Kultur, Einzelfotos: Giulio Di Sturco, Italy, Agenzia Grazia Neri

Ein Model rennt während einer Show des Modehauses Gauri & Nainika aus Neu Delhi auf der indischen Modewoche in Delhi im Oktober hinter die Kulissen.

2. Preis Porträts, Einzelfotos: Jérôme Bonnet, France, Corbis Outline für Le Monde 2

Dennis Hopper (72), Schauspieler, Regisseur, Maler und Fotograf besuchte im Oktober Paris für eine Retrospektive seiner Arbeit in der Cinémathèque française.

2. Preis Porträts, Fotoserien: Pep Bonet, Spain, Noor für Positive Lives

Raul Coto arbeite ab und zu als Sexarbeiter unter dem Namen Gladis. Er weiß, dass er HIV positiv ist.

1. Preis Kunst und Kultur, Fotoserien: Roger Cremers, the Netherlands

Besucher gehen durch die Gedenkstätte und das Museum Auschwitz-Birkenau in Polen. Das Gelände und die Gebäude des ehemaligen Konzentrationslagers sind Besuchern zugänglich, nicht nur als historische Repräsentation ihres Funktionierens, sonder auch als Zeugnis der Gräueltaten

3. Preis Sport Features, Einzelfotos: Tomasz Gudzowaty, Poland, Yours Gallery/ Focus Foto und Presse Agentur

Ein junger Jockey steht im Juli während des Naadam-Festivals in der Mongolei neben einem Pferd. Das Festival, das auf die Tage Dschingis Kahns im 12. Jahrhundert zurückgeht, umfasst die drei beliebtesten Sportarten des Landes: Pferderennen, Bogenschießen und Ringen.

w2