DeutschEnglish
facebook twitter youtube flickr instagram

WORLD PRESS PHOTO 12

07.09.2012 - 21.10.2012

>> LÄNGERE ÖFFNUNGSZEITEN FÜR WORLD PRESS PHOTO 12
TÄGLICH 11 - 19 H, DONNERSTAGS 11 - 21 H



Seit 1955 lädt der Vorstand der World Press Photo Foundation, einer unabhängigen Plattform des Fotojournalismus mit Sitz in Amsterdam, zur Teilnahme am World-Press-Photo-Wettbewerb ein. Eine jährlich wechselnde, aus 19 Mitgliedern bestehende internationale Jury beurteilt die Einsendungen von FotografInnen, Agenturen, Zeitungen und Magazinen aus aller Welt.

Für dieses Jahr hatten 5.247 FotografInnen aus 124 Ländern 101.254 Bilder eingesandt. Die Jury vergab Preise in neun Themenkategorien an 57 Positionen aus 25 Ländern.

Die ausgewählten Einzelaufnahmen und Fotoserien lassen das vergangene Jahr als Ikonen der Zeitgeschichte Revue passieren und zeigen auf eindringliche Weise Ereignisse aus den Bereichen Politik, Sport, Kultur, Umwelt und Wissenschaft.

Eine Aufnahme des Spaniers Samuel Aranda wurde zum World Press Photo des Jahres 2011 gekürt. Es zeigt eine Frau, die ihren verwundeten Sohn in den Armen hält. Sie befinden sich am 15. Oktober 2011 in einer Moschee, die für Demonstranten gegen die Herrschaft von Präsident Ali Abdullah Saleh in Sanaa, Jemen, bei Zusammenstößen als Feldlazarett diente. Samuel Aranda arbeitete im Jemen im Auftrag der New York Times.

Nach den Richtlinien von World Press Photo müssen die Fotos des Jahres von „großer fotojournalistischer Bedeutung“ sein und sich durch „außerordentliche Qualität der visuellen Perzeption und Kreativität“ auszeichnen. Wesentliche Kriterien sind demnach neben dem Nachrichtenwert eines Bildes die spezifische Wahrnehmung und Herangehensweise der FotografInnen.

Jährlich sehen 2,5 Millionen Besucher in 45 Ländern die World-Press-Photo-Wanderausstellung. 2011 hatte die Ausstellung bei WestLicht über 18.000 Besucher. Mit diesem Jahr findet sie hier bereits zum 11. Mal statt.

Das Jahrbuch mit allen preisgekrönten Einsendungen enthält die besten fotojournalistischen Arbeiten eines bestimmten Jahres. Daher ist der großformatige Bildband nicht nur Ausstellungskatalog, sondern auch ein eigenständiges, spannendes Zeit-Dokument. Darüber hinaus stellt der World Press Photo Kiosk im Rahmen der Ausstellung umfangreiche Hintergrundinformationen, Interviews und ein Bildarchiv aller bisherigen Wettbewerbe zur Verfügung.

World Press Photo wird von der Niederländischen Postleitzahl-Lotterie unterstützt und weltweit von Canon gesponsert. Weitere Informationen unter www.worldpressphoto.nl. Mit freundlicher Unterstützung von Econgas wird World Press Photo 12 in Wien gezeigt.

 

w1

World Press Photo des Jahres 2011
Samuel Aranda

Spanien
für The New York Times

Vincent Boisot
Frankreich
Riva Press für Le Figaro Magazine
2. Preis Kunst und Kultur Einzelfotos

Rob Hornstra
Niederlande
Institute for Artist Management
1. Preis Kunst und Kultur Fotoserien

Brent Stirton
Südafrika
Reportage von Getty Images für Kyiv Post/The Sunday Times Magazine
1. Preis Aktuelle Themen Einzelfotos

Stephanie Sinclair
USA
VII Photo Agency für National Geographic
1. Preis Aktuelle Themen Fotoserien

Damir Sagolj
Bosnien-Herzegowina
Reuters
1. Preis Alltagsleben Einzelfotos

Alejandro Kirchuk
Argentinien
1. Preis Alltagsleben Fotoserien

Alex Majoli
Italien
Magnum Photos für Newsweek
1. Preis Reportagen Einzelfotos

Paolo Pellegrin
Italien
Magnum Photos für Zeit Magazin
2. Preis Reportagen Fotoserien

Jenny E. Ross
USA
1. Preis Natur Einzelfotos

Brent Stirton
Südafrika
Reportage von Getty Images für National Geographic
1. Preis Natur Fotoserien

Tomasz Lazar
Polen
2. Preis Menschen in den Schlagzeilen Einzelfotos

Yasuyoshi Chiba
Japan
Agence France-Presse
1. Preis Menschen in den Schlagzeilen Fotoserien

Laerke Posselt
Dänemark
für Politiken
1. Preis Porträts Einzelfotos

Ton Koene
Niederlande
für De Volkskrant
2. Preis Porträts Fotoserien

Yuri Kozyrev
Russland
Noor Images für Time
1. Preis Harte Fakten Einzelfotos

Niclas Hammarström
Schweden
für Aftonbladet
2. Preis Harte Fakten Fotoserien

Ray McManus
Irland
Sportsfile
2. Preis Sport Einzelfotos

Adam Pretty
Australien
Getty Images
2. Preis Sport Fotoserien

w2