DeutschEnglish
facebook twitter youtube flickr instagram

ALEXANDER RODTSCHENKO

REVOLUTION DER FOTOGRAFIE

11.06. – 25.08.2013

Alexander Rodtschenko (1891–1956), eine treibende Kraft der russischen Avantgarde, zählt zu den großen Erneuerern der Fotografie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Bereits bekannt als Maler, Bildhauer und Grafiker, stürmte er im Jahre 1924 die traditionelle Fotografie mit dem Leitsatz „Experimentieren ist unsere Pflicht!“. Stürzende Bilddiagonalen, harte Kontraste, schräge Aufsichten sowie Bild- und Textcollagen sind die gestaltenden Elemente seines fotografischen Werks.

Die zahlreichen Facetten seiner Fotografie beleuchtet die Ausstellung mit rund 200 Arbeiten Rodtschenkos, dessen Bildkonzeptionen und Manifeste bahnbrechend waren für die Entwicklung der modernen Fotografie. Neben weltberühmten Aufnahmen wie Porträt der Mutter (1924), Stufen (1929) oder Mädchen mit Leica (1934) spannt sich ein weites Spektrum seines dynamischen Blicks, darunter viele Vintage-Prints, ergänzt durch Rodtschenkos typografisches Schaffen, seine Plakate und Publikationen.

Kuratiert von Olga Swiblowa, Direktorin des Museums Moskauer Haus der Fotografie.

Die Retrospektive von Alexander Rodtschenko wird anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Leica erstmals in Österreich präsentiert. Ermöglicht durch die Leica Camera AG.

In Zusammenarbeit mit dem Museum Moskauer Haus der Fotografie.

 

 

Alle Abbildungen:

Alexander Rodtschenko
Sammlung Museum Moskauer Haus der Fotografie /
Multimedia Art Museum Moskau
© A. Rodtschenko – W. Stepanowa Archiv
© Museum Moskauer Haus der Fotografie

w1
Lilja Brik. Porträt für das Werbeplakat „Knigi“, 1924
Trompetender Pionier, 1930
Mädchen mit Leica, 1934
Stufen, 1929
Porträt der Mutter, 1924
Feuerleiter, 1925
w3