DeutschEnglish
facebook twitter youtube flickr instagram

Vernissage Noch mal leben
am Montag, 08.Juni 2009

Nochmal Leben. Eine Ausstellung über das Sterben von Beate Lakotta und Walter Schels wurde gestern, am 8. Juni, im Fotomuseum WestLicht. Schauplatz für Fotografie eröffnet. Unter den über 200 Vernissagen-Gästen waren – zusätzlich zu dem eigens für die Vernissage angereiste KünstlerInnenpaar Beate Lakotta und Walter Schels - Regisseur Robert Dornhelm, Style-Expertin Irmi Schüch-Schamburek sowie Schauspielerin und Kabarettistin Angelika Niedetzky.
Nochmal Leben. Eine Ausstellung über das Sterben Gegenstand der Ausstellung sind der Tod und das Sterben – Themen, die in der heutigen Gesellschaft weitgehend tabuisiert werden und wohl deshalb so stark angstbesetzt sind.
Die Spiegel-Journalistin Beate Lakotta und der Fotograf Walter Schels haben unheilbar Kranke gebeten, sie in den letzten Tagen und Wochen ihres Lebens begleiten zu dürfen. Das Ergebnis sind 24 Porträts von Menschen, die dem Tod sehr nahe sind. Die Porträts bestehen jeweils aus zwei Fotos (eins, das vor dem Tod, und eines, das unmittelbar danach gemacht wurde) von Walter Schels sowie einem hochsensiblen Reportage-Text von Beate Lakotta. Schels und Lakotta arbeiteten über ein Jahr (2003 & 2004) an dem Projekt, vornehmlich in der dichten, auf das Wesentliche konzentrierten Atmosphäre der Hospize.

w1
Beate Lakotta las im Rahmen der Eröffnung eine berührende Geschichte aus dem Buch zur Ausstellung
Die Jornalistin Beatte Lakotta erzählte auch über ihre private Motivation das Projekt zu initiieren




Irene Schaur (Fotografin) und Begleitung
Beate Lakotta und Walter Schels
Robert Dornhelm, Peter Coeln und Walter Schels
Kabarettistin Angelika Niedetzky
w2