DeutschEnglish
facebook twitter youtube flickr instagram

21. WestLicht Photographica Auction

Alle Erwartungen wurden bei der 21. WestLicht-Kamera-Auktion übertroffen: Bereits zum 5. Mal konnte bei einer WestLicht-Auktion in Wien mit einem Zuschlag von 2.160.000 Euro inklusive Aufgeld der Weltrekord für die teuerste je verkaufte Kamera gebrochen werden!

Als drittes von insgesamt 629 Losen kam das enorm seltene Exemplar einer Leica 0-Serie, eine Vorserienkamera aus dem Jahr 1923, mit einem Startpreis von 300.000 Euro zur Versteigerung.

Über 200 Lose setzten in ihrer Qualität und mit ihren Ergebnissen neue Maßstäbe bei einer Fotografie-Auktion in Österreich.

Das Spitzenlos im Fotografie-Angebot, eine Daguerreotypie in Ganzplatten-Format (Los1004) von musealer Qualität, kletterte von einem Startpreis von 90.0000 Euro auf 228.000 Euro brutto. Die um 1855 datierte Daguerreotypie ist einem der Pioniere des Verfahrens, dem Diplomaten Baron Jean-Baptiste Louis Gros, zugeschrieben und zeigt den Marché des Innocents in Paris.



w1
Andreas Schweiger, Niki Schauerhuber (Auktionator) und Co-Auktionatorin

Peter Coeln (WestLicht)
w2