DeutschEnglish
facebook twitter youtube flickr instagram
<< vorherigenächste >>
Malina Schartmüller (WestLicht/OstLicht), Fabian Knierim (WestLicht/OstLicht), Julia Herrnboeck (der Standard), Michael Leckel, Robert Treichler, Petra Ramsauer, Jürgen Grimm (v.l.n.r.)

Podiumsdiskussion "Alles Wahrheit! Alles Lüge! Inszenierung in der Pressefotografie"
10.09.2014


Bilder transportieren Emotionen – und werden genau deshalb in Konflikten für Propagandazwecke eingesetzt. Doch wo beginnt Inszenierung: bei der Nachstellung eines Ereignisses für die Kamera? Bei der digitalen Nachbearbeitung? Oder schon bei der Auswahl des Motivs? Und wie können in Zeiten der Amateurfotografie inszenierte Bilder von echten Dokumenten aus unzugänglichen Krisenregionen überhaupt noch unterschieden werden?
Dass das Thema die Menschen bewegt, bewies eindrucksvoll die Zahl der Besucher, die ins WestLicht gekommen waren, um dem Gespräch zu folgen: Über 200 Gäste drängten sich im Auditorium zwischen den Fotografien der World Press Photo Ausstellung – das Publikum beteiligte sich zum Abschluss des Abends mit zahlreichen Wortbeiträgen lebhaft an der Diskussion.

Es diskutierten:
Jürgen Grimm, Professor für Kommunikationswissenschaft, Universität Wien
Michael Leckel, Fotograf, ehemaliger Leiter Bild-Redaktion von Reuters Deutschland
Petra Ramsauer, Krisenreporterin (NZZ, Zeit, News, Haaretz)
Robert Treichler, Leiter Auslandsressort, Profil

Moderation:
Julia Herrnböck, DER STANDARD


Fotos: Peter Jakadofsky (WestLicht)


zur Bildgalerie und zum Video>>