DeutschEnglish
facebook twitter youtube flickr instagram
<< vorherigenächste >>
Astrid Salmhofer, Karin Jirku, Heinz Fischer, Christina Nikolaidis-Strommer, Margit Fischer © Gert Krammer
Fotografen der Ausstellung mit Heinz Fischer © Gert Krammer
Heinz Fischer, Michael König © Marlene Fröhlich/luxundlumen
Peter Coeln, Heinz Fischer © Gert Krammer
Heinz Fischer © Marlene Fröhlich/luxundlumen
Heinz Fischer © Marlene Fröhlich/luxundlumen
Peter Coeln, Heinz Fischer © Carina Karlovits
Heinz Fischer, Cecily Corti © Marlene Fröhlich/luxundlumen
Heinz & Margit Fischer, Cecily Corti © Dominik Debert
Heinz Fischer © Gert Krammer
Heinz Fischer, Cecily Corti, Peter Coeln © Marlene Fröhlich/luxundlumen
Peter Coeln, Heinz Fischer © Marlene Fröhlich/luxundlumen
© Carina Karlovits
© Peter Coeln
Margit & Heinz Fischer © Peter Coeln

Pressekonferenz & Ausstellungseröffnung Bitte - Danke! Heinz Fischer im Porträt

15.06.2016

Ausstellung und Vorbesichtigung der WestLicht Benefizauktion
zugunsten der VinziRast-Einrichtungen für Obdachlose
In Kooperation mit der Österreichischen Präsidentschaftskanzlei

77 ganz besondere Erinnerungen aus 12 Jahren Präsidentschaft sind ab Donnerstag, den 16. Juni, im Fotomuseum WestLicht zu bewundern. Bundespräsident Heinz Fischer selbst hat die Ausstellung Bitte – Danke! Heinz Fischer im Porträt gemeinsam mit WestLicht-Chef Peter Coeln eröffnet. „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, dieser Spruch hat sich während meiner Amtszeit immer mehr bewahrheitet“, so Heinz Fischer während der Pressekonferenz im Fotomuseum.

Im Archiv des scheidenden Staatsoberhaupts liegen mehr als 120.000 Fotos – wertvolle Zeitdokumente, die private Momente und berufliche Highlights belegen. Die besten 77 Bilder von mehr als 20 FotografInnen haben Heinz Fischers Mitarbeiterinnen zusammen mit Kuratoren von WestLicht ausgewählt. Interessierte können nun bis 31. Juli Heinz Fischer bewundern, wie er mit David Alaba in der Hofburg köpfelt, mit Wladimir Putin Lipizzaner streichelt oder in einem Meer aus Österreichfahnen herauslugt. „Viele der Fotos hier sind spontan entstanden und waren ein glücklicher Zufall. Dank der engen Zusammenarbeit mit meinen Fotografen konnte ich immer authentisch bleiben“, so Heinz Fischer über sein Leben im Blitzlichtgewitter.

HIER das Video der Eröffnung.